Posts mit dem Label Rennfahrergeschichten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Rennfahrergeschichten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

29. Juni 2016

Eliminatoren, Senioren und Podestoren beim Rursee-Marathon


MTB am Rursee Marathon - da ist es wieder, das Event-Highlight auf das sich die gesamte Region rund um den Rursee jedes Jahr freut. Dieses Jahr in der 7. Auflage, aber nicht das sprichwörtlich verflixte 7. Jahr, sondern wieder ein rund um perfektes Event!

Der Eventplan zeichnet sich durch seine Vielseitigkeit aus, am Samstag ging es schon los mit dem
2. Speciallized Eliminator Sprint, der Sonntag mit den Hauptrennen über 39km, 67km und 95km inklusive der Wertung für die 7. Deutsche Feuerwehr Mountainbike Meisterschaft und der offenen niederländischen MTB Meisterschaft. Letztere sorgt natürlich für ein durch holländische Fahrer gesättigtes Fahrfeld.

23. Mai 2016

Die Vennbiker schinden sich beim Hannes

Gestern stand also der MTB Schinderhannes in Emmelshausen auf dem Program. Es sollte mein erster Test sein, was die ganze Schinderei über den Winter, besonders im Winterpokal gebracht hat.

Als erstes möchte ich der Orga vom Schinderhannes für ein tolles Event mit perfekter Infrastruktur, perfekter Streckenbeschilderung und Streckenbetreuung, prima Verpflegungsstellen und toller Strecke danken! Es war wirklich schön!

Ich bin relativ entspannt in Emmelshausen angekommen, da ich mir kein Ziel gesetzt hatte, mir wurde von verschiedenen Seiten berichtet, dass das Feld beim Schinderhannes grundsätzlich mit

4. Juli 2015

Sarah Reiners - Manchmal zerplatzen Träume wie Seifenblasen

UCI World Series Marathon in Houffalize


Das Wochenende vor meinem ersten Marathon dieses Jahr und einem UCI World Series Marathon überhaupt, plagen mich Schmerzen im rechten Knie und Bauchschmerzen einer Blasenentzündung. Die Vorbereitung lief doch bisher so gut, warum musste jetzt so etwas dazwischen kommen?? Ich beschloss daraufhin nur noch mein lockeres Trainingsründchen mit meinen Holländern zu fahren. Am Ende der Woche wurden die Taschen noch schnell gepackt, damit am Samstagmorgen auch alles rennfertig war.

Der Rennmorgen: Ohhhhmann, viiiiel zu früh aus dem Bett, fertig gemacht und gefrühstückt. Ich fühlte mich selbst immer noch nicht richtig fit. Wie es auf dem Rad sein würde, konnte ich überhaupt nicht einschätzen. Ich hatte ja fast eine Woche nicht mehr drauf gesessen. Wie es laufen würde? Ich schätzte eher schlecht als recht:

Houffalize ist Belgien und belgische Marathons sind berüchtigt für ihren technischen Anspruch. Und es ist ein UCI Marathon und damit die „Champions League“, wie Markus es die Tage zuvor immer wieder genannt hat. Das sah man auch an der Starterliste… . Naja, und hinzu kam ja noch natürlich meine Gesundheit der letzten Tage. Trotzdem war das Ziel da.

Ich wollte mich für die WM 2015 im Grödnertal in Italien qualifizieren. Es musste also ein Top20 Platzierung her.

1. Mai 2015

Benjamin Helzle in Rennfahrergeschichten, ein Leben auf der Überholspur.

Das erste Mal tut immer weh - Etappenrennen Four Peaks

Aus einer fixen Idee, die während einer schicken Sonntags Tour über Stock und Stein mit meinem Weggefährten Jürgen, wurde Realität. Auf die Frage, was, wir uns so alles Fieses antun könnten, entschieden wir uns doch recht schnell, ein Etappen Rennen anzugehen. Ich als blutiger Anfänger auf diesem Gebiet hatte schon großen Respekt vor der Belastung, zumal ich noch nie ein Rennen in den Alpen gefahren bin... Wir entschieden uns für die 4peaks, da dieses Rennen mit seinen nicht extrem schweren Etappen, auch für uns machbar schien.

3. April 2015

Tim Greis in Rennfahrergeschichten, ein Leben auf der Überholspur.

Ausgefallen ist Programm


Hey!
Ich bin der Tim und Mario fragte mich die Tage, ob ich nicht Lust hätte, mich mal hier vorzustellen.
Die Gelegenheit lasse ich mir dann mal nicht entgehen.
Seit gut 10 Jahren fahre ich Mountainbike und Mountainbike ist nicht Fußball. Während unsere in einer Spielgemeinschaft von mindestens 10 Dörfern zusammengeworfenen Kicker sonntags in der Kreisklasse gegen eine andere aus 10 Dörfern zusammengeworfene Spielgemeinschaft in der 75. Minute den Ball ins Tor stolpern weil die Kondition des Gegners eine konzentrierte Gegenwehr nicht mehr zulässt, sich dem Bericht in der Lokalpresse sicher sein können, fühlte ich mich als Biker mit dem zehnfachen Trainingsaufwand etwas zu wenig wertgeschätzt und fing an selbst zu schreiben… kann ich eh viel besser als diese Karls und Karla Kolumnas vom Verbandsgemeindeblatt. Sorry Karl. Sorry Karla.
Weil sich der Winter gerade dem Ende entgegen neigt, ich seit Oktober kein Rennen mehr gefahren bin und zudem keinem mit Berichten über Mallorca die Nase lang machen will, habe ich einen Blick ins Archiv geworfen.



7. März 2015

Günter Reitz in Rennfahrergeschichten, ein Leben auf der Überholspur

Der Mann dessen Beine nicht wissen wie alt sie sind in,


Winterbeschäftigungen.

Eine lange Marathonsaison 2014 war mit dem letzten Rennen beim Langenberg Marathon beendet. Leider!! Mensch zum Ende der Saison fahr ich immer die besten Ergebnisse….
Aber da gibt’s zum Glück im benachbarten Holland, besser besagt Limburg, wieder mal den Wintercup.
Diesmal mit neuem Namen Jos Feron Cup und insgesamt 16 Rennen (soviel wie noch nie) von Mitte Oktober bis Anfang Februar, und immer am heiligen Sonntag. Dieser Cup hat sowohl eine Cross wie eine MTB-Wertung. Ich melde mich in der MTB-Wertung an und das heißt 50Min Anschlag auf meist flachem Geläuf mit guter Konkurrenz am Start. Also genau das richtige für mich Langstreckenjunkie.

6. Februar 2015

Rene und Farina in Rennfahrergeschichten, ein Leben auf der Überholspur

...oder wie wird aus einer Kieler Sprotte ein Rennschwein

Das erste Rennen ist immer das Schlimmste.
Die Norddeutschen sind ja eher bekannt dafür, als Segelsportler oder Handballer zu glänzen.
Daher ist es für eine Norddeutsche recht ungewöhnlich, sich mit dem Thema Mountainbike auseinander zu setzen. Doch wenn der Partner aus der Eifel kommt und sein Leben lang als Tretschwein verbracht hat, liegt es auf der Hand, ist die Ansteckungsgefahr duch den Virus Radsport doch sehr groß. Auch im Fall von meiner Holden, Farina Kasnitz ist das Unvermeidliche eingetreten.
Somit wurde aus einer ehemaligen ambitionierten Handballerin eine Mountainbikerin im Hohen Venn.


1. Januar 2015

Max und Jana in Rennfahrergeschichten, ein Leben auf der Überholspur

Gesamtsieg beim Bridge Cape Pioneer in Südafrika

mit Max Friedrich und Jana Zieschank


Sieben beinharte Etappen beim Bridge Cape Pioneer Trek 2014 in Südafrika liegen hinter Jana Zieschank (toMotion Racing by black tusk) und Max Friedrich (Team Firebike Drössiger). Das deutsche Mixed-Duo musste wiederholt an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit gehen – und schaffte es am Ende doch, bei diesem südafrikanischen Klassiker der Mountainbike-Etappenrennen den Gesamtsieg der Mixed-Kategorie nach Deutschland zu holen.


Ältere Posts Startseite