Posts mit dem Label Muschiswelt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Muschiswelt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

19. Juni 2016

Auch kaltes Wasser ist nass, Indeland Kurztriathlon Staffel.


Lustig ist das Schwimmerleben, faria, faria, hoh.
Hallo, wir suchen einen Ersatzschwimmer für den Indeland-Triathlon am 19.06.2016 am Blausteinsee in Eschweiler/Dürwiß. Mal was anderes denke ich mir, als ich beim Kardiologen sitze, und auf meine Diagnose warte. Ich sage ab. Hat ja alles keinen Sinn mit meinem Herzklabaster vom Alfsee . Obwohl, schlecht geht es mir ja nicht mehr. Eine Stunde später ist meine Welt wieder in Ordnung, der Doktor gibt mir eine Freigabe. Alles wieder in Ordnung mit dem Ochsenherz. Blausteinsee ich kriege dich!

19. Mai 2016

Zu Risiken und Nebenwirkungen der Ardennes Trophy........

……fragen sie ihren örtlichen Starrgabelfahrer.

Fotoquelle: sportograf.com
Wer noch nie ein Ardennenrennen bestritten hat, dem muss man natürlich erstmal etwas Aufklärung zukommen lassen. Wo sich bei deutschen Rennen der Trailanteil häufig im einstelligen Bereich bewegt, so galoppiert er bei den belgischen Ardennenrennen gerne über 70%. Der belgische Gallier kann es sich sogar leisten, die schönsten Trails bergauf fahren zu lassen, es gibt halt so viele.

11. Mai 2016

Nightride 400 – Einmal um den Westerwald

Oder: Die Geister die ich rief….
Nachdem der Nightride 300 über diverse Halden des Ruhrgebiets erfolgreich abschlossen war, stand nicht die Überlegung im Raum OB es auch einen Nightride 400 geben würde, sondern WO dieser Nightride stattfinden sollte. (Der Geist der Langstrecke war geweckt…)
Die 300er Tour um ein paar weitere Halden zu ergänzen wäre keine Problem gewesen. Halden gäbe es mehr als genug. Doch man will ja auch mal was anderes sehen.

21. April 2016

"Operation Besenstiel" - Der perfekte Sitz auf dem Rad

Wer sitzt denn sonst noch auf dem Rad, wie ein Affe auf dem Schleifstein? Langsam hebe ich meine Hand und denke darüber nach, ob es vielleicht mal Sinn macht, mit all dem Halbwissen über Sitzposition und Einstellungen an Sattel und Lenker aufzuräumen. Nebenher bin ich in einem Alter, indem an jeder Schraube gedreht werden muss, um das Maximum des Möglichen in ein gutes Rennergebnis umzusetzen. Aber auch grundsätzlich gibt es Gründe, das Thema des richtigen Sitzens auf dem Rad professioneller anzugehen. Der erste Sitzversuch auf meinem Dauertestrad 2016 hat mich darin bestärkt. Nachdem die erste blinde Euphorie über diese Marathonwaffe verschwunden war, versuchte ich mich dem Focus Raven MAX Factory objektiv zu nähern und es an meine Bedürfnisse anzupassen. Schnell stieß ich an die Grenzen meines Wissens, meiner Möglichkeiten und an die des verbauten Materials. Das beste Beispiel ist die verbaute Lenkstange Modell „Besenstiel“. Sie mag so gar nicht zu meinem Wohlgefühl beitragen.

23. Oktober 2015

Über Männer mittleren Alters




Morgens 4.41 Uhr in Deutschland. Menschen, die es nicht wollen, werden aus dem Schlaf gerissen. Mühsam schäle ich mich aus dem warmen Bett, weg von den Träumen der Nacht. Tasse Kaffee - der Rechner fährt hoch - Zeit zum Wachwerden - Ruhe - und dann das!!!
Wer hat das Internet kaputt gemacht? Es macht PLOPP und vor mir steht es schwarz auf
grün. Woher weiß das Internet, dass ich zur Zielgruppe gehöre. Ich bin doch gefühlt erst dem Jugendalter entsprungen.
Quelle: http://www.zeit.de/zeit-magazin/index

26. September 2015

6aus49 - sechs Zahlen zum Glück



3 - 16 - 26 - 30 - 36 – 42. Diese Zahlen wären es gewesen.
Dann wäre ich zwar immer noch aufgeregt, aber entspannt zur Eurobike gefahren. Entspannt, weil der Gewinn des Jackpots im Mittwochslotto die Erfüllung all meiner Wünsche und Sehnsüchte bedeuten würde. Aber, ich vertraue dem Glück nicht wirklich. So bleibe ich nur einer von Vielen, die sabbernd das Messegelände der Eurobike 2015 in Friedrichshafen wieder verlassen werden.

24. August 2015

Never change a burning System


Eurobike 2015,

es ist wieder soweit und was wäre Diese Messe ohne den passenden Aufhänger.
Der wird sich dieses Jahr wohl wieder um die Laufradgrößen drehen, so wie die Jahre zuvor.
Dieses Jahr wird aber B+ im Vordergrund stehen und nicht 650B oder Fat.

Was polarisiert Mountainbiker seit Jahren mehr, als das Thema Laufradgrößen!

Wir haben jetzt schon die 5te, 6te,7te, 8te Laufradrevolution innerhalb von fünf Jahren am Start. In meinen Augen ist es fast wie Krieg, dieser aggressive Verdrängungswettbewerb der letzten Jahre.
Ist das nicht ein Thema, um euer Blut in Wallung zu bringen? Zumindest ist diese Anstrengung für euch gluten- und laktatfrei. Wie steht ihr zum Thema Laufradgrößen? Gibt es eine Entwicklung die zukunftsweisend ist?

4. August 2015

24h Duisburg, nächstes Jahr Mixed Solo

Alter Schwede, meine Tabletten sind weg. Weg! Bin ich Weiblein oder Männlein? Es ist 4 Uhr früh, Montagmorgen...grauen. Ein Teil eines Tages und einer Nacht sind vergangen, seit dem Ende des Rennens um 12 Uhr. Es ist 16 Stunden im Jahre 0, anno Duisburg 2015. Wer bin ich?
Ich will nach meiner Mama rufen, aber ich habe ihren Namen vergessen. Ist auch egal, Mama reicht. Ich drehe mich um. Nein, die Frau, die da neben mir liegt, ist nicht meine Mama. Sie sagt zwar Schatz zu mir, aber sie ist irgendwie zu jung. Langsam dämmert es, nicht nur draußen. Ich bin zu Hause. Die Wärmflasche mit den hübschen Proportionen ist meine Frau Monika und ich bin der Sieger. Ich bin der Gewinner des 4. Platzes bei den 24h von Duisburg.

22. Juli 2015

Der Sinn des Unsinns



Das mit dem Unsinn, das ist schon ein lustiges Ding. Und er hat vor allem Dingen Männer voll im Griff (aus irgendeiner schöpferischen Fügung heraus sind Frauen anders sortiert, sie bieten dem Unsinn nicht soviel Angriffsfläche wie ein Mann). Und Mann stellt sich die Sinnfrage: Warum, müssen sich Männer, wir uns, immer beweisen und produzieren? Warum haben die, wir und die anderen, so oft und so viel Unsinn im Kopf? Und das Internet unterstützt die Jagd nach dem tollsten Unsinn auch noch...

17. Juli 2015

Über Stutenbeißerei und anderes Gezänk

Nachdem ich schon mehrfach den Kammerjäger rufen musste um eine Plage gemeiner Forentrolls zu beseitigen, habe ich mir mal ein paar Gedanken gemacht.
Ist hier eigentlich irgend jemandem schon mal aufgefallen, dass es Unterforen im IBC gibt, mit 7 (in Worten: Sieben)-stelligen Aufrufszahlen? Aber, und das ist irritierend, diese Foren werden gefühlt manchmal nur von maximal zwei Dutzend Mitgliedern getragen! Da stimmt doch was nicht! Also scheint da doch eine recht große Gruppe anonym unterwegs zu sein. Und warum sind da so viele stille Mitglieder unterwegs? Hmmmm, vielleicht...schon mal nachgedacht, über das Verhalten kommunikationsresistenter Zweibeiner auf einem Rad?

14. Juli 2015

Die Betonsanierer 3.0 - Heldendämmerung

Thronend und einsam stehen sie dort,
mahnend und tadelnd durch die Zeit gereist,
uns zu erinnern an die Tage,
wo tief aus der Erde kommend,
mit Kohle und Feuer Mahnmale ward geboren,
den Sturm der Zeit entfacht.

Ein letztes Mal, ein allerletztes Mal treffen sich die Betonsanierer der Kampfgruppe Vennbike nun, um die letzten Schauplätze der traurigen Geschichte von 1944/45 im Hürtgenwald zu erkunden. Wir wollen heute zusammen mit Freunden von Wutz on Wheels die Relikte der Allerseelenschlacht und die Ordensburg Vogelsang besuchen. Dabei geht es nicht um Heldenverehrung oder Kriegsverherrlichung. Hier geht es alleine um traurige Geschichte, das Gedenken der Toten und den Kampf gegen das Vergessen. Einer Spaßgesellschaft tut der Blick zurück auch mal gut, um sich ihrer Endlichkeit und Verantwortung bewusst zu sein.

6. Juni 2015

Das Rad-Eldorado des Nordens

Es gibt einen Ort in Deutschland, einen an dem eine seltene Tierart heimisch ist. Hoch im Norden, da wo die Norddeutsche Tiefebene beginnt und man nach rechts zum Harz abbiegen kann.
Mit diesem Ort in Deutschland meine ich das Leinebergland. Denn dort lebt die pornöse Schweißraupe, auch unter ihrem lateinischen Namen Kallitis Nicolaidis bekannt.
Zum Glück! Denn ich bin Vennbiker. Und wir Vennbiker haben eben dieses große Glück, uns die pornöse Schweißraupe in ihrer Entstehung anschauen zu dürfen. Bis sie nach der Verpuppung als Teil eines Ganzen die Radfahrwelt bereichert.
So dringen wir also in das Allerheiligste des deutschen Alu-Rahmenbaus vor.

17. Mai 2015

Formsuche ist keine Formsache

Wie heißt es so schön: Vor der Saison ist nach der Saison. Ihr könnt es sicher schon erahnen, es geht hier um Ambitionen. Meine und die von vielen anderen motivierten und engagierten Radfahrern. Wir sind jene, die sich beweisen wollen. Ich gehöre zu den Tausenden, und wir sind Amateure, oder zutreffender, wir sind Hobbyfahrer. Nichtsdestotrotz - gefühlt sind wir die Leistungsträger. Probanden eines immer währenden Männerspiels: Wir sind die, die motiviert um einen Platz unter ferner liefen fahren. Wir mögen es, uns das Laktat um die Ohren zu hauen - im wahrsten Sinne des Wortes. Und böse Zungen würden sagen: Für alles Andere reicht es auch nicht.

22. April 2015

Wenn dein Rad dir Ratschläge gibt.

Wenn dein Rad dir Ratschläge gibt, dann hast du Alles richtig gemacht. Zumindest wird dein Geldbeutel geschont. Die Ausgaben für einen Therapeuten, Yoga-Kurse und Bücher zu Autogenem Training entfallen. Und vor allen Dingen, keine Entspannungsmusik mehr auf CD gepresst, denn du fährst Fahrrad.

15. April 2015

Früher - da waren auch Wanderer nur Mountainbiker.


Früher war alles besser“, sagen die Alten...so gerne. Aber, ist das denn wirklich so? Oder werden doch eher gerne die Tatsachen verklärt und geschönt? So zum Beispiel, wenn es um das Thema Wandern geht...
Früher, da ging man nicht in den Wald um Erholung zu suchen, nein, da ging man in den Wald, um zu arbeiten, die Familie zu ernähren. Und ich kenne das nicht nur aus den Erzählungen meiner Familie, sondern vielmehr auch aus eigener Erfahrung.

Als Kind bin ich aufgewachsen in der kulturellen Diaspora der Eifel. Meine Familie, Eifeler Bauernproletariat, hat wie die meisten Eifeler den Wald als erholungs- und schützenswerten Lebensraum erst sehr spät begriffen. Das Leben war bis weit in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts einfach zu hart dort, um noch Zeit, Geld oder freie Gedanken für Erholung im Wald zu haben. Damals waren die meisten Menschenweit weg von der Ansicht der Jetztzeit, den Wald und die Natur als Erholungsraum nutzen zu können. Dies ist ein Privileg was es zu schätzen und zu schützen gilt.

22. Februar 2015

Ein Frosch zum küssen, Genesis Fortitude Adventure

Der Frosch ist erwiesenermaßen und unumstößlich mein Lieblingsrad seit fast 2 Jahren, und kommt hier viel zu kurz.
Deswegen muss ich dieses schmucke Stück Stahlgeröhr nachträglich einmal würdigen und einer breiteren Masse zugänglich machen, zumal es nicht mehr erhältlich ist.

11. Februar 2015

Warum kann ich nicht Diktator sein vom Hohen Venn?

Ja, warum kann ich nicht Diktator sein vom Hohen Venn?
Das wäre es doch, Muschi vom Venn der Glorreiche Zehnender. Ich finde, das klingt gut. So ein bisschen Eifel für mich ganz alleine, angefangen von der Rureifel rund um Nideggen über Aachen bis nach Eupen weiter nach Malmedy und Hellenthal. Dann würde ich die Muschikratie einführen und meine lieben Mitbürger muschinisieren.

21. Dezember 2014

Mein großes WARUM des Radsports

Nun fahre ich schon seit Jahrzehnten Rad, und ich kenne keinen Sport indem es mehr WARUM's gibt als im Radsport. Und ich glaube ohne diese WARUM's würde der von uns geliebte Radsport nur halb so lustig sein. 10.000sende Trainingskilometer wären nicht zusammengekommen ohne, alleine oder zu mehreren, über die neusten Entwicklungen im Radsport zu philosophieren.



30. November 2014

Titanomanisches von 2Soulscycles, ein Quarterhorse

Es gibt nicht Vieles, was dem Strom der Vergänglichkeit so trotzt wie dieses edle Titan, geschmiedet aus Schweiß und Tränen, mit dem Versuch, das Immerwährende zu schaffen. Es wird das Titanix, gebaut für die Ewigkeit. Um allen stets die Erinnerung an die zu vollbringenden Heldentaten vor Augen zu führen, hochachtungsvoll, respektvoll, ja demütig gefahren zu werden, mit dem Wissen, niemals Vergleichbares gefahren zu haben. Ein Begleiter für Heldentaten, um davon an den Lagerfeuern im Hohen Venn zu erzählen. Ein Heldenrad für Helden, an das sich Generationen von Vennbike-Rädern messen lassen müssen, hebt dieses Titanix in den Olymp der Unermesslichkeit.

Auf ihr Söhne und Töchter des Hohen Venns!

19. Oktober 2014

Ein Traktat zu meinem Laktat


Das Laktat ist weder eine Zutat zu Omas weltbesten Liebesgruben, noch ein spanisches Paella Gewürz, und schmecken tut es auch nicht obwohl es was mit Salz und Traubenzucker zu tun hat.

Nein das fiese Zeug ist verantwortlich, verantwortlich dafür, dass ich keine Rennen gewinne.
Einer muss ja Schuld sein, warum nicht das doofe Laktat.

Das böse Laktat ist in der Tat ein übler Spieler in meinem Stoffwechselhaushalt, sobald ich meine Ambitionen auspacke, mich maßlos überschätze und versuche den schnellen Jungs schon beim Start  eines Rennens zu folgen.


Ältere Posts Startseite